Lemberg und Kiew

Mit dem Auto in die Ukraine zu reisen, ist aus Sicht eines Westeuropäers vielleicht noch ein kleines Abenteuer.

Lemberg und Kiew sind sehr sehenswerte und beeindruckende Städte.

Zur Fahrt mit dem eigenen Auto:

Ich fuhr einen Renault-Trafic Kleinbus, damals eineinhalb Jahre alt.

Wir haben das Fahrzeug nach Berichten, daß Lemberg besonders unsicher sei, nur eine Nacht auf einem bewachten Parkplatz unterstellen können (20,- Griwna für 24 Stunden). In der ersten Nacht war um zwei Uhr morgens niemand mehr bereit, unser Fahrzeug aufzunehmen.

In Kiew haben wir das Fahrzeug drei Nächte vor dem Wohnblock ohne besondere Bewachung untergestellt. Ich hatte – das ist von außen gut sichtbar – als besondere Sicherung eine Lenkradkralle (Verbindung von Fußpedal und Lenkrad) angebracht. Das soll zumindest für Gelegenheitsdiebe abschreckend sein, weil sie ein zusätzliches Hindernis überwinden müssen.

Es ist nichts passiert.

Es war auffallend, daß über Nacht die unbewachten Parkplätze deutlich weniger besetzt waren und so gut wie keine hochwertigen Fahrzeuge mehr standen.

Eine kleine Belastung war es schon, nach jeder Rückkehr “nach Hause” erst mal den Hals zu recken und sich darüber zu freuen, daß das Auto noch an alter Stelle stand.

Wer mit dem Auto in die Ukraine reisen möchte, sollte sich aber meiner Meinung nach nicht wegen eines Diebstahlrisikos abschrecken lassen. Das hat das Land erstens nicht verdient und zweitens kann man das Auto preiswert bewacht abstellen. Das Risiko dürfte dann nicht größer als in Deutschland sein (dort wurde einer Bekannten über Ostern die ec-Karte gestohlen und man hat sich mit einem nicht kleinen vierstelligen Betrag an deren Konto bedient!).

Als wesentlich störender habe ich die Wartezeiten (Zeiten bis zum Beginn der Abfertigung) an der Grenze empfunden: Einreise 5 Stunden (Korczowa), Ausreise (nach “Unterstützung” gegen 20,- Euro + 50,- Griwna) “nur” 2 Stunden (Medyka). Hier muß die Ukraine dringend dran arbeiten, um für Touristen interessanter zu werden.

Als Reiseführer (in englischer Sprache) können wir den Ukraine – Führer von Lonely Planet nur weiterempfehlen.

Im Menü links können ein paar Bildergalerien dazu aufgerufen werden.