Der Rhein – die Völkermühle Europas

Mir sei als ehemaligem Rheinländer und jetzigem (gar nicht mehr so) Neu-Sachsen das folgende Zitat des General Harras aus “Des Teufels General” (Carl Zuckmayer) gestattet. Man muss also keine Angst vor anderen – auch nicht vor muslimischen – Menschen haben.

“Vom Rhein – noch dazu. Vom Rhein. Von der großen Völkermühle. Von der Kelter Europas! Ruhiger Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnenreihe vor – seit Christi Geburt. Da war ein römischer Feldhauptmann, ein schwarzer Kerl, braun wie ne reife Olive, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht. Und dann kam ein jüdischer Gewürzhändler in die Familie, das war ein ernster Mensch, der ist noch vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet. Continue reading “Der Rhein – die Völkermühle Europas”

6 Stunden Rennen am Nürburgring letzten Sonntag

Szenenapplaus für den gelben Mini

Tomätchen en masse

image

Auf unserem Balkon.

Das deutsche Ausländerrecht verzeiht nicht – erst recht nicht in Chemnitz.

Es gibt in Chemnitz ein weißrussisches Paar, die haben vor 21 Jahren eine Eselei begangen. Um in Deutschland bleiben zu können, haben sie sich scheiden lassen und haben zum Schein deutsche Ehepartner geheiratet. Aber eben nur zum Schein. In Wahrheit sind sie immer zusammen geblieben. Der Mann hat sich selbständig gemacht und eine allgemein anerkannte freie Kfz-Werkstatt betrieben. Sie waren voll integriert, sind – im übrigen – ehrbare Bürger geworden, haben sich auch in Vereinen engagiert und sich – im übrigen – nichts zuschulden kommen lassen. Mehr Integration – außer der Einbürgerung – geht fast nicht.

Nach über einem Jahrzehnt ist der Schwindel aufgeflogen. Sie sind ausgewiesen und müssen das Land in diesen Tagen verlassen. Eine Chance auf Resozialisierung gibt es im Ausländerrecht nicht, in der Ausländerbehörde Chemnitz erst recht nicht.

Die Freie Presse berichtet jetzt über die bevor stehende Ausreise.

Wohin mit Altkleidern?

Die scheinbar gute Tat, sie in Container des Roten Kreuzes (oder anderer karitativer Organisationen) zu werfen, hat anderswo erheblich nachteilige Konsequenzen. Dort gibt es aber auch einen ganz praktischen Tipp: “alles gründlich zerschneiden und dann in den Spendensack. So muss Soex recyceln, und das Material kommt in den Wertstoffkreislauf, nicht in die Dumpingspirale der Exportwirtschaft.”

Moules frittes …

… très delicieux! Ein kleines Restaurant direkt am Camping “Les dunes” in Urville-Nacqueville auf der Halbinsel La Hague in der Normandie. Wirklich eine Empfehlung wert!

wpid-wp-1436873828437.png

Beiern

 

Letztes Wochenende war ich in meiner alten Heimat in Leubsdorf am Rhein. Es war gerade Kirmes. Und das “Beiern” der Kirchenglocken wollte ich immer schon mal auf meinem Telefon haben.

 

Foto © Raimond Spekking / CC BY-SA-3.0 (via Wikimedia Commons)

Impressionen einer katholischen Kirmes